Corporate Identity – Branding, Positionierung & Persönlichkeit

Gehen wir an den Kern Ihres Unternehmens: Was macht sie aus, wofür stehen sie, was ist das „big picture“?

Für ein scharfes Profil braucht es Substanz!

Wie inflationär heutzutage mit den Buzzwords „Marken“ und „Positionierung“ herumgeworfen wird, ist kaum zu glauben.

 

Eine Marke wird man nicht dadurch, dass man es behauptet.

Plus: Die vermeintliche Einzigartigkeit, die gern in griffige Slogans gepackt ist, sind meistens doch nur Lippenbekenntnisse.

 

Ich arbeite mit kleinen und mittleren Unternehmen, die wirklich was bewirken wollen – für sich, ihre Mitarbeiter und „die Welt“. Denn die besitzen tatsächlich jede Menge Einzigartiges, das sich enorm zugkräftig nutzen lässt. Dann klappts auch mit Positionierung und Branding!

Der Wald, die Bäume und die Kernbotschaften

Im Unternehmen haben wir es immer mit mehreren Ebenen zu tun: Es gibt „die Firma“ (mit ihrer eigenen Identität, Policies, Zielen, etc.). Doch natürlich sind es die Führungskräfte, die strategisch steuern und idealerweise ihre Mitarbeiter einbinden, aktivieren, begeistern.

 

Inhaber, CEOs, Manager entscheiden über die Substanz und Identität des Unternehmens. Zentrale Fragen können sein:

Wofür stehen wir
als Unternehmen?

Der digitale Wandel birgt enorme Chancen, aber der Wettbewerb explodiert. Es wird immer einfacher für Konkurrenzfirmen, sich am Markt zu etablieren und Kunden können grenzübergreifend kaufen, vergleichen, untreu werden. Um in dieser Masse deutlich und positiv hervorzustechen, braucht es ein klares Leitbild. Was ist uns wichtig?

Ans Eingemachte:
Was macht uns aus?

Bedienen Sie keine absolute Nische, sind Sie austauschbar. Die Argumente, mit Ihnen zu arbeiten, liegen also keineswegs nur im Fachlichen, es liegt in Ihrer Art: Wie Sie arbeiten, wie Sie mit Ihren Kunden umgehen, was Sie unter Ihren Mitarbeitern für spezielle Trumpfkarten vorzuweisen haben. Kurz: um Charakter und einzigartige Pluspunkte.

Von Visionen und
dem „big picture“

Firmen müssen agiler, also schneller und wendiger,  auf Veränderungen reagieren. Das big picture muss klar sein, dann ist es kein Problem, strategisch klug zu entscheiden, ohne ewig zu planen. Eine klare Vision, ein Mission Statement, kann nur dann leiten und motivieren, wenn es Landmarks beinhaltet: klare Orientierungspunkte, die fest auf Kurs halten.

Zentrale, besonders
wertvolle „Köpfe“

Es ist extrem wichtig, die Mitarbeiter zu identifizieren, die eine Schlüsselstellung einnehmen: Führungskräfte, die die Firma stark in der Öffentlichkeit repräsentieren (sollten). Wertebotschafter, die Ihre Einzigartigkeit und Glaubwürdigkeit aktiv verbreiten. Und wenn es um Positionierung & Branding geht natürlich auch Ihre Marketingfachleute.

“Wer nicht weiß, wo er hin will, darf sich nicht wundern, wenn er woanders ankommt!”

Mark Twain

Positionierung wirkt extern + intern

Die größten Fehler, die kleine und mittlere Unternehmen machen: Sie „positionieren“ sich falsch, zu schwach oder gar nicht.

 

Hier komme ich ins Spiel: Wir legen gemeinsam die Substanz frei, erarbeiten Ihr Alleinstellungsmerkmal und entdecken, wo Ihre besonderen Stärken stecken. Damit wir neue Chancen am Markt identifizieren können, stellen wir auf konstruktive Art den Status Quo infrage.

 

Reibungslos, mühelos, problemlos! Durch die Gliederung und Transparenz aufgrund Ihrer Positionierung können Sie interne Abläufe einfacher, übersichtlicher und effizienter gestalten. Jeder weiß, wie-wo-was und kennt seine Handlungsspielräume. Es wird einfach, Verantwortung zu übernehmen. Vor allem können Sie schnell und flexibel auf Anfragen reagieren – ohne lange Vorbereitung, ohne Zeitdruck.

Den USP
stark herausstellen

Meist wird der USP in einen Slogan gepackt und gut ists. Doch das, was Sie von anderen abhebt und besonders ausmacht, zieht sich durch so viel mehr als durch Werbeaktionen und Webdesign. Neben einem klugen Mix an Kanälen ist das Verhalten zentral: Für Ihre Positionierung finden wir die kritischen Punkte und maßgeblichen Schnittstellen.

Wie werden wir
wahrgenommen?

Positionieren heißt, dass Sie bestimmen, wie andere Sie wahrnehmen: Mitbewerber, Kunden, Mitarbeiter. Oft besteht eine Schere zwischen dem, was ist und was sein sollte. Je nach Soll-Ist-Zustand ergeben sich Aktionspunkte, in welchen Medien und in welcher Form welche Botschaften vermittelt werden sollen. Dafür gibt es kurz-, mittel- und langfristige Pläne.

Wie machen wir
uns unersetzbar?

Einen stetigen neuen Kundenstrom sichern und die Bestehenden an sich binden, erfordert, dass Sie mehr bieten. Nein, keine Sonderpreise oder Aktionen – damit ziehen Sie kurzzeitiges Interesse auf sich. Für Treue braucht es Echtheit: Echten Sinn, echten Nutzen, echte Argumente, dass Kunden Sie als Nummer 1 ansehen und unbedingt bleiben möchten.

Was heißt das
jetzt für …?

Ist das Was klar, folgt das Wie. Ich bin Ihre „Übersetzerin“, konzipiere eine klare Strategie, ermittle die zentralen Personen mit To-Dos oder werfe einen Blick für Sie drauf, bevor was nach außen geht. Das ist besonders wichtig, weil Positionierung immer Teamwork ist und auf mehreren Ebenen geschieht. So wird alles aus einem Guss!

„Positionierungsideen zu finden bedeutet auch quer zu denken, alte Denkmuster abzulegen, Dinge zu kombinieren und das scheinbar Unmögliche zuzulassen.“

Peter Sawtschenko

Branding … denken Sie auch an Ihre Mitarbeiter!

 

Klar – wenn wir von Marke sprechen, geht’s um die Firma oder um ein Kernprodukt. Doch vergessen Sie bitte nicht, dass auch das Personal Branding eine Rolle spielt:

 

Inhaber, CEOs und Mitarbeiter, die Ihrem Unternehmen nach außen „ein Gesicht“ verleihen, gehören unbedingt mit dazu!

 

Das ist in beide Richtungen relevant: Wenn Sie Ihre Mitarbeiter zu Marken machen, wird Ihre Firma menschlicher. Das wiederum macht das Band zu Kunden, Multiplikatoren und Mitarbeitern stärker – vorausgesetzt, Produktqualität und Performance stimmen.

Check und Entscheidungen
zum Firmentauftritt

„Marke“ wird man nicht einfach so, es ist ein Prozess, der überzeugen muss. Zentrales Fundament ist natürlich Ihre Selbstdarstellung: Logo, Geschäftsausstattung, Website, Sprache, die richtigen Kanäle online und offline, … Ich prüfe, was da ist, um Ihre Marke zu stärken und auf Branding-Opportunities.

Neu-Positionierung:
Wir verändern uns

Die digitale Transformation krempelt Unternehmen manchmal gravierend um: Teilweise verändern sich ganze Geschäftsfelder oder Märkte brechen komplett weg, so dass eine Runderneuerung nötig wird. Ich unterstütze Sie beim Übergang: Wie stehen wir bisher da? Wie wollen wir künftig wahrgenommen werden? Wie gehen wir vor?

Führungspositionen:
Personal Branding

Führungskräfte müssen besondere Stärken und Fähigkeiten mitbringen. Mit Personal Branding unterstreichen Sie Ihre Persönlichkeit und Ihre fachlichen Kompetenzen. Ihr Team erkennt klar und deutlich, wofür Sie stehen, was Ihnen wichtig ist und warum Sie ein Ziel gemeinsam erreichen wollen. Das motiviert und zieht mit!

Employer-Branding:
Bei denen will ich arbeiten!

Attraktiv als Arbeitgeber werden Sie nicht nur durch beste Konditionen. Menschen, die als starke Persönlichkeiten innerhalb einer Firma erkannt werden, leisten einen wichtigen Beitrag zur Arbeitgebermarke. Motivierte Mitarbeiter tragen den Business-Spirit nach außen und agieren als Wertebotschafter.

Unterstützt Social Media
unser Branding?

Nach wie vor herrscht bei vielen Firmen eine Scheu, den Schritt auf Facebook & Co. zu wagen – und wenn, dann wird es gerne für einseitige Werbebotschaften genutzt. Doch Social Media ist Dialog! Gerne schaue ich mir Ihre Kanäle an und sage Ihnen, was es fürs konsequente Branding braucht und was der Marke schadet.

Aus der Marketing- und
Kommunikationsschatztruhe

Sie haben keine eigene Abteilung oder einschlägigen Fachleute und wünschen sich externe Beratung rund um PR-Arbeit, Social Media oder Kunden-Events? Durch meine Erfahrungen an den Schnittstellen rund um Interaktion mit Kunden und Medien bringe ich jede Menge Tipps, Tricks & Tools mit!

Passion! Success.

Ihre Mitarbeiter sind das Unternehmen: Leistungsfähigkeit

 

Mitarbeiter sind Menschen. Menschen sind enorm begeisterungs- und einsatzfähig. Werden sie auf die richtige Weise gefordert und konsequent unterstützt, gibt man ihnen Freiräume, dann hängen sie sich richtig rein. Zumindest dann, wenn sie davon überzeugt sind, was „die Firma“ tut und wofür sie steht.

 

Doch damit hört es nicht auf. Als Unternehmen haben Sie die Chance … und auch die Pflicht, Ihre Mitarbeiter dabei zu unterstützen, dass es ihnen gut geht. Denn das wiederum ist die Basis für Leistungsfähigkeit – und Motivation.

Zeit gewinn-bringender nutzen

Damit Ihre Mitarbeiter einen klaren Kopf bewahren und genug Freiraum haben, um Ideen und Lösungen zu entwickeln, ist es wichtig, den Alltag sinnvoll durchzutakten. Ich bin für Mitarbeiter und Abteilungen da, bei denen bereits Feuer auf dem Dach ist – und wenn sie proaktiv Zeit freisetzen möchten.

Ein positives Mindset

Die ständigen Veränderungen und die damit verbundene Unsicherheit (oft genug auch: Mehrarbeit) sorgen für Druck, Frust und Widerstände. Doch wie wir Dinge wahrnehmen – und betrachten – hängt immer davon ab, wie wir sie bewerten. Gezielte Denk-strategien machen zuversichtlich.

Ausdauer entwickeln

Im Business gibt es enorm viele Ongoing-Projekte, die erst dann Früchte tragen, wenn sie längerfristig durchgezogen werden. Das Ganze muss neben einem meist enorm vollen Alltag passieren. Darum ist es essenziell, dafür zu sorgen, dass Ihre Mitarbeiter mit ihrer Energie haushalten können – und sie konsequent auffüllen.

Wenn der Hut brennt …

Gerade die leistungsfähigen Mitarbeiter gehen oft über ihre Grenzen, ohne es zu bemerken. Sogar wenn die Überstunden immer mehr werden oder sich gesundheitliche Symptome zeigen. Wenn Sie als Arbeitgeber merken, dass jemand ein Coaching braucht, um sich besser zu takten und zu managen, melden Sie sich!

Was brauchen Sie?

Rund ums Profil und Ihre wichtigsten „Köpfe“ biete ich Ihnen
Coaching, Strategie-Tage und Workshops. Lassen Sie uns reden!